AKZEPTANZ

Akzeptanz ist das Alpha und das Omega in Changeprozessen und damit ein entscheidender Erfolgsfaktor.

Stellen Sie sich die folgenden Situationen vor:

  • Ihre Abteilung wird aufgelöst und Sie werden ohne Rücksprache einem neuen Team zugeteilt
  • Eine Hierarchiestufe wird ersatzlos gestrichen und Sie müssen Abschied nehmen von Ihrem geschätzten Vorgesetzten? Sie verlieren Ihren Titel und sind nur noch fachlich vorgesetzt
  • Der Einkauf wird zentralisiert und Sie als Einkäufer werden die Verhandlungen mit Lieferanten zukünftig nicht mehr selber führen

Dies sind allesamt Situationen, die Sie an Ihrem Verstand zweifeln lassen, weil sie so ganz und gar nicht Ihren eigenen Vorstellungen entsprechen.
Gerade bei Change Projekten folgt nach dem ersten Schock und des „Nicht-Wahrhaben-Wollens“ oft eine Phase des Widerstandes.

Widerstand nützt allerdings nicht wirklich, denn dieser kostet Kraft und Sie bremsen sich selbst aus. Getragen von Wut und Ohnmachtsgefühlen stecken Sie fest im zähen Sumpf des Jammertals.

Das muss nicht sein!

Trainieren Sie den Resilienzfaktor AKZEPTANZ, indem Sie sich realistisch vor Augen führen, ob Sie auf Veränderungen reagieren wollen und wie Sie auf welche Veränderungen reagieren wollen.

  • Listen Sie dafür alle problematischen Veränderungssituationen auf, mit denen Sie gerade hadern.
  • Überlegen Sie dann, in wie weit diese Situationen von Ihnen selbstkontrollierbar geändert werden können.
  • Prüfen Sie Ihre Möglichkeiten und entscheiden Sie dann, was Sie ändern wollen und was Sie als unabänderlich einstufen.

Durch diese nüchterne Betrachtungsweise nehmen Sie den Veränderungen und Krisen ihren Schrecken. Sie stecken damit nicht den Kopf in den Sand oder resignieren gar, sondern Sie stellen sich und treffen im Rahmen Ihrer Möglichkeiten Entscheidungen.

Machen Sie einen Haken an „Alles Ihrer Meinung nach Unabänderbare“. Dies wird zukünftig nicht mehr im Zentrum Ihrer Denkschleifen stehen.

AKZEPTANZ ist die Basis für eine robuste Elastizität in stürmischen Zeiten.